Männliche Verhütungsmittel

8 Immer männliche Verhütungsmittel und nicht-hormonelle Methoden

Einführung

Männliche Verhütungsmittel werden auch als männliche Empfängnisverhütung bezeichnet, sind Methoden zur Verhinderung einer Schwangerschaft, die ausschließlich die männliche Physiologie betreffen. Ein Großteil unseres derzeitigen globalen Anstiegs ist nicht beabsichtigt. Es wird geschätzt, dass die Hälfte aller Konzeptionen ungeplant und die Hälfte der daraus resultierenden Schwangerschaften unerwünscht sind. Ungefähr die Hälfte der ungewollten Schwangerschaften ist darauf zurückzuführen, dass keine Verhütungsmittel angewendet werden, und daher der Ehegatte auf Schwierigkeiten mit Verhütungsmitteln oder Methodenversagen. Außerdem, In Entwicklungsländern wird der Einsatz von Verhütungsmitteln durch den eingeschränkten Zugang zu mehreren verfügbaren Methoden weiter eingeschränkt, sowohl wirtschaftlich als auch kulturell.

Die häufigsten Arten von männlichen Verhütungsmitteln sind Kondome, Outercourse, und Vasektomie. Ein perfektes Verhütungsmittel für Männer sollte leicht verfügbar sein, billig, Einfach zu verwenden, ohne Nebenwirkungen, Libido nicht beeinflussen, und einfach umkehrbar. Das Konzept der männlichen Verhütungsmittel wird weltweit vergleichsweise gut angenommen. Die meisten Männer und Frauen in verschiedenen Studien fanden den Gedanken an männliche Verhütungsmittel angenehm.

Verhütungsimplantat: Risikofaktoren Das müssen Sie wissen

jedoch, Es gibt mehrere religiöse, lehrreich, wirtschaftlich, und kulturelle Barrieren, die männlichen Verhütungsmitteln im Wege stehen. Wann die klinischen Studien zur Empfängnisverhütung durchgeführt wurden, werden untersucht, Es hat sich gezeigt, dass die Mehrheit von ihnen auf weibliche Verhütungsmethoden abzielen muss. Einige Studien zu männlichen Verhütungsmitteln wurden tatsächlich zurückgezogen. jedoch, Das Konzept der hormonellen und nicht-hormonellen Verhütungsmethoden für Männer ist angesichts der Akzeptanz und der potenziellen Vermarktungsaussichten, wenn ein solches Medikament auf den Markt kommt, äußerst verlockend.

Männliche Verhütungsmethoden

1. Vasektomie

Die Vasektomie kann eine einfache Operation sein, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, wobei der Ductus different isoliert und durch einen Einschnitt, gefolgt von Teilung und Ligation, aus dem Hodensack herausgeführt wird. Es ist ein sicheres ambulantes Verfahren, das überall auf der Welt als Verhütungsmittel für Männer eingesetzt wird. Viele modifizierte Techniken der Vasektomie werden verwendet. Innerhalb der „No-Scalpel-Technik“, Zur Identifizierung von Vas wird eine leichte Skrotalpunktion gebildet, die nacheinander geteilt und verschlossen wird.

Male contraceptives

Zu den Vorteilen der No-Scalpel-Technik gehören ein minimaler Blutverlust und niedrige Infektionsraten. Die Geschwindigkeit unerwünschter Schwangerschaften nach Vasektomie ist in der Regel aber 1%. jedoch, Es gibt eine Verzögerung bei der Entwicklung von Azoospermie und einer wirksamen Empfängnisverhütung nach der Operation, die die Verwendung eines alternativen Verhütungsmittels wie Kondomen in dieser Zeit erforderlich macht. Ein weiterer Nachteil der Vasektomie besteht darin, dass die Reversibilität des Verfahrens nicht immer erfolgreich ist. Weil die seit dem Eingriff verstrichene Zeit zunimmt, Die Reversibilitätsrate sinkt.

Eigentlich, Viele Patienten können auch Anti-Spermien-Antikörper entwickeln, die auch die Geburtenrate senken können. Unabhängig von der verwendeten chirurgischen Methode, Die chirurgische Erfahrung könnte auch ein entscheidender Faktor für die Erfolgsrate der Vasektomie und ihrer Umkehrung sein. In erfahrenen Händen, Komplikationen wie Blutverlust, und Infektionen sind minimal. jedoch, Eine große Anzahl von Männern klagt über Hodenbeschwerden nach Vasektomie.

2. Retrograde Ejakulation

Absichtliche retrograde Ejakulation (Kopplung sächsisch) kann eine primitive Art von männlichen Verhütungsmitteln sein. Dabei wird die Harnröhre am unteren Ende zusammengedrückt, um während des Orgasmus Druck auf das Perineum auszuüben. jedoch, Die Praxis wird im Vergleich zu den neuesten Verhütungsmethoden nicht als zuverlässige Methode angesehen.

3. Kondome

Ein Kondom kann eine schalenförmige Barriere sein, die während der sexuellen Aktivität verwendet wird, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu verringern. Es wird vor dem Geschlechtsverkehr auf einen erigierten Penis gerollt und verhindert, dass ejakuliertes Sperma in das Genitalsystem des Sexualpartners gelangt. Bei perfekter Verwendung, Die Schwangerschaftsrate von Kondomen beträgt 2%. Kondome können auch mit anderen Verhütungsmitteln kombiniert werden (wie Spermizid) für mehr Schutz.] Die Standardschwangerschaftsrate bei Kondomkonsumenten hängt von der untersuchten Population ab, ab 10 zu 18%.

4. Nicht hormonelle Methode

Nicht-hormonelle Verhütungsziele umfassen die Spermienproduktion auf Hodenebene, Spermienreifung im Ausmaß des Nebenhodens, und Spermienmotilität. Offensichtlich, die Selektivität, Spezifität und geringere Nebenwirkungen im Vergleich zu hormonellen Methoden machen diese Ansätze attraktiv. jedoch, Viele davon sind experimentell und befinden sich in mehreren Entwicklungsphasen.

5. Triptolid

Triptolid kann ein chinesischer Kräuterextrakt aus Trypterigium wilfordii sein, Triptolid kann ein chinesischer Kräuterextrakt aus Trypterigium wilfordii sein. jedoch, in Tierversuchen, Triptolid kann ein chinesischer Kräuterextrakt aus Trypterigium wilfordii sein.

6. Indenopyridine

Indenopyridine sind experimentelle Verbindungen in der Entwicklung, die die Sertoli-Zellen und Keimzellen beeinflussen können. Studien mit l-CDB-4022 und Indenopyridin haben gezeigt, dass es die ERK / MAPK aktiviert (Mitogen-aktivierte Proteinkinase) Weg, reduziert die Expression von Prosurvival-Faktoren, verändert die Expression von Sertoli-Keimzellen, die an Verbindungsproteinen haften, stört die Mikrotubuli-Struktur der Sertoli-Zellen, und induziert den proapoptotischen Faktor, Fas, welche nacheinander, am Ende, kann zu einem Verlust der Fortpflanzungszellen führen. Wenn es in Kombination mit einem Gonadotropin freisetzenden Hormon verwendet worden war (GnRH) Gegner, es induzierte reversible Unfruchtbarkeit bei männlichen Ratten. Gonadotropin- und Sexualsteroidkonzentrationen waren nicht betroffen und es gab keine offensichtlichen Toxizitäten, als das Arzneimittel bei Affen verabreicht wurde.

7. Vergeben

Adjudin kann ein Derivat von Lonidamin sein, das als Krebsmedikament entwickelt wurde. Es wurde gezeigt, dass Adjudin die Adhäsion zwischen Sertoli-Zellen und Keimzellen stört. Die Wirkung war ziemlich schnell und runde Spermatiden und Spermatozyten lösten sich darin ab 3-6 Behandlungstage.[24] Andere signifikante Veränderungen umfassten das Zurückziehen des Sertoli-Zell-Zytoplasmas, die Bildung riesiger Vakuolen und das Vorhandensein mehrkerniger Keimzellen, und die Verlagerung von Sertoli-Zellkernen an eine bessere Position innerhalb des seminiferösen Epithels. Bei den mit Adjudging behandelten männlichen Ratten wurden gestreifte Muskelatrophie und Leberentzündung beobachtet.

Um diese Effekte zu umgehen, Es wurde versucht, Adjudin mit rekombinantem mutiertem Follikel-stimulierendem Hormon zu konjugieren (FSH) Protein, damit eine testis-spezifische Abgabe erfolgen kann. Während die gesamte Arzneimittelexposition reduziert wurde, Die Induktion der Unfruchtbarkeit war relativ gut.

8. Nebenhodenziele

Während des Transits durch den Nebenhoden, vor der Ejakulation, Spermien reifen; Somit bietet der Nebenhoden ein weiteres möglicherweise einzigartiges Ziel für Verhütungsmittel. Genetische Knockout-Modelle für Mäuse haben eine Vielzahl von mutmaßlichen Nebenhodenzielen bereitgestellt; jedoch, Keiner hat klinische Tests bei Menschen oder nichtmenschlichen Primaten erreicht.

Nebenhoden-spezifische Proteine ​​könnten Punkte für pharmazeutische Interventionen liefern. beispielsweise, Der G-gekoppelte Proteinrezeptor HE6 scheint eine Nebenhodengang-spezifische Expression zu besitzen, und HE6-defiziente Mäuse sind unfruchtbar, aber ansonsten phänotypisch normal. HE6 scheint für die Wiederherstellung der Flüssigkeit innerhalb des efferenten Nebenhodens ohne Kanal kritisch zu sein, Der genaue Wirkungsmechanismus ist jedoch nicht dokumentiert. Dennoch, G-gekoppelte Proteinrezeptoren sind oft ausgezeichnete Ziele für die Arzneimittelentwicklung.

Ähnlich, CRISP-1, ein Mitglied der cysteinreichen sekretorischen Proteinfamilie, scheint eine Nebenhoden-spezifische Expression zu besitzen. CRISP-1 scheint in das Lumen des Nebenhodens ausgeschieden zu sein, wo postuliert wird, dass es mit ihm interagiert Spermatozoen, Verhinderung der Initiierung von Kapazitäten während des Spermatransits und der Lagerung. Das Streben nach denen, und andere, Nebenhodenproteine ​​als empfängnisverhütende Ziele, jedoch, bleibt eine Vielzahl von Jahren von der klinischen Anwendung entfernt, da nicht nur geeignete Inhibitoren identifiziert werden mussten, Ihre Spezifität und Konzentration im Fortpflanzungstrakt muss jedoch bestätigt werden.

Die Annahme über männliche Verhütungsmittel

Empfängnisverhütung wird als Schlüsselantwort auf soziale Kontrolle berücksichtigt. Es gibt jedoch einige Untersuchungen zu Verhütungsmethoden für Männer, Die besondere pharmakologische Vermarktung der Produkte ist nicht vielversprechend verlaufen. Dies hat zu Lücken bei der Auswahl von Verhütungsmitteln geführt, die Männern derzeit zur Verfügung stehen. Most men choose vasectomy and condoms as contraceptive options now. Kombinationen von Testosteron mit Progestin und neueren SARMs haben gute Ergebnisse gezeigt. Triptolid kann ein chinesischer Kräuterextrakt aus Trypterigium wilfordii sein.

HP-Gedanken: Are you aware that birth control implants exist? Could they put you at risk or not? Read our article to find outVerhütungsimplantat.

Nach oben scrollen